Nach der Sauna ist man immer am schönsten

Der Vorteil der Sauna ist, daß der gewünschte Effekt - Entspannung - Überwärmung und Ausschwemmung - rascher eintritt, als im Dampfbad.

 

Saunawirkungen

In der trockenen Saunahitze ( 60 - 95 Grad Celsius ) steigt die Temperatur der Haut und des Körpers. Die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei ca. 10 - 30 %.

Der Wechsel zwischen Hitze und anschließender Abkühlung stimuliert den Kreislauf sowie den Stoffwechsel und reinigt das Haut- und Körpergewebe. Durch das Schwitzen dickt das Blut ein. Um dies auszugleichen werden Wasser und mit Ihm Stoffwechselabbau-Produkte,Schwermetalle und krankmachende Stoffe aus dem Körpergewebe in das Blut überführt. Durch die Schweißdrüsen und die Nieren verlassen diese Stoffe wieder den Körper.

 

Regelmäßige Saunabesuche

- stärken das Immunsystem und reduzieren so die Infektanfälligkeit

- trainieren Herz- und Kreislauf

- entspannen die Muskulatur

- regen den Stoffwechsel leicht an

- verbessern die Durchblutung der Atemwegsschleimhäute

- erweitern die Bronchien

- steigern die allgemeine Leistungsfähigkeit

- trainieren die Blutgefäßelastizität

- wirken entspannend

- reinigen den Körper

 

Zur Förderung der Gesundheit, empfiehlt es sich, regelmäßig ( 1-2 mal wöchentlich ) in die Sauna zu gehen.

Sauna-Innenraum
Sauna-Innenraum
Sauna-Ausrüstung
Sauna-Ausrüstung